Dienstag, 12. Juni 2007
Besuchskarnickel
Bekannte haben uns ihren Blauen Widder zur Pflege während des Urlaubs überlassen. Das Tier ist ein reinrassiges Kaninchen, das von Aussehen, Temperament und Intelligenz her einiges mit Paris Hilton gemeinsam hat.



Auf meine Nachfrage, welche Topfgröße für den Rammler angemessen wäre, reagierten unsere Bekannten etwas besorgt. Auch mein demonstratives Hantieren mit einer scharfen Handsichel im Garten während des Einrichtens des Feriendomizils dürfte dabei helfen, dass wir in Zukunft von der Notwendigkeit der Versorgung potentiell wohlschmeckender Feriengäste verschont bleiben.

Das Kaninchen, das nicht auf den Namen Samson hört, erinnert mich an meinen ersten und einzigen Stallhasen, den ich mit 5 Jahren geschenkt bekam. Nach dem Nachlassen des kindlichen Interesses an dem Tier nahm sich mein pragmatischer Opa der Sache an und führte eine für mich völlig überraschende Metamorphose meines Spielzeughäschens in ein Kaninchen in Rotweinsoße durch. Mein Sohn wird diese Erfahrung vorerst aber nicht machen müssen.

... comment

 
Nachtrag: Samson entwickelt einen respektablen Durchfall, glücklicherweise bis jetzt nur in seinem Aussengehege. Offenbar war die Reizüberflutung (blauer Himmel!) und die ungewohnte Nahrung (frisches Gras!) zuviel für das edle Tier.

Da Samson sich sein Fell verkleckert hat, bittet WiWaSo um Hinweise aus der Bevölkerung, bei welcher Temperatur man ein Kaninchen wäscht, und ob man als Einstellung an der Maschine eher "Bunt-" oder eher "Feinwäsche" wähle sollte.

... link  


... comment